Kompressionsunterwäsche

Kompressionsunterwäsche

Compression Fit Boxershort. Bei Push-up denken wir gleich daran, das sich etwas nach oben hebt. Aber darüber wollen wir an dieser Stelle nicht reden. Wir haben bereits in einem anderen Artikel die Push-up-Qualitäten der Frontlifter erforscht. Hier wollen wir die heilende und korrigierende Wirkung von Shapewear unter die Lupe nehmen.


Es ist eigentlich genau wie im richtigen Leben: Wir Männer mögen es nicht, wenn wir „gepusht“ werden. Allerdings kann jeder ein wenig Korrektur brauchen.
 
So ist es auch mit unserem Körper. Bekommen wir Schwimmreifen an der Hüfte oder bemerken wir den Ansatz eines Bauches, beginnen wir größere und weitere Kleidung zu tragen. Aber ist das wirklich der richtige Weg? Warum trägt der Durchschnittsmann nicht Shapewear?

Erstens kennen die meisten von uns Shapewear gar nicht. Zweitens klingen Namen wie Shapewear oder Push-up viel zu beladen. Push-up ist eher etwas für Frauen oder für den Schwarzenegger. Kompressionswäsche wirkt echter in den vielen Formen und für uns Männer auch seltener gefüllt. Bei vielen von uns ist auch zu viel „Zeug“ ein Problem. Bei Marc & Spencer gibt es Boxershorts mit Hüfte- und Po-Stütze. Aber nur 99% der Shape-Unterwäsche für Männer ist lediglich korrigierend.

Was macht Kompressionsunterwäsche? Sicherlich ist die Kompressionsunterwäsche kein Ersatz für eine Diät. Sie dient allenfalls zur Tarnung der schlaffen und äußeren Fettschicht. Wenn Sie sich gut fühlen möchten, gibt Shapewear Ihnen ein Stückchen mehr Selbstvertrauen. Aber tragen Sie bloß nicht eine Nummer kleiner! Dann kann es passieren, dass Sie wie eine gepresste Wurst aussehen. Mit der richtigen Größe tritt genau das Gegenteil ein. Gerade bei einem schlaffen Gesäß wirken Kompressionsboxershorts wahre Wunder. Zeigt sich schon ein kleines Bäuchlein, dann tragen sie oberherum auch gerne ein Kompressionsshirt. Damit sind ihre Hemdknöpfe weniger gespannt.
 
Es ist bekannt, dass Sportbekleidung aus Mikrofaser eine atmungsaktive Wirkung hat. Wussten Sie, dass auch Kompressionsunterwäsche aus Mikrofaser hergestellt wird? Mikrofaserstoffe schwitzen nicht und halten besser die Wärme und die Spannung der Muskeln. Dank dieser Wirkung sind Krämpfe beim Sporttraining unwahrscheinlich. Die Entwicklung der Mikrofaserstoffe nimmt genau diese Wirkung zum Vorbild. Für Sie als Kompressionsboxershorts-Träger ist dies ein schöner Vorteil. Der elastische Stoff verhindert ein Kneifen. Die wenigen oder flach genähten Nähte sind so positioniert, dass Ihr Körper keine Falten bildet.
 
Bei chronischen Muskelschmerzen oder bei Schmerzen nach medizinischen Eingriffen, kann das Tragen von Kompressionsunterwäsche erheblich entlasten. Sollten Sie davon betroffen sein, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über das Tragen von Shapewear.

 

Kommentare

Sei der erste der einen Kommentar schreibt....

Schreibe einen Kommentar
* Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder